Montag, 30. Januar 2012

Auch wenn ein Tag ins Wasser fällt, muss man nicht gleich daran ertrinken.


Barcelona ist ja eigentlich ein einziger Skatepark. Bei der MAGBA & Co trifft sich die ganze Welt und beinahe jeder Video-Part hat Footage aus der Stadt am Mittelmeer.

Ab und zu versteht man nur noch Bahnhof oder alles kommt einem spanisch vor, wenn man von Junkies angerempelt wird und gollumartige Gestalten es auf deinen Schatz ... also dein Kameraequipment abgesehen haben.

Dass das Skateboard nebst der U-Bahn ein Hauptverkehrsmittel der Stadtbevölkerung und Touristen ist, geht an der Architektur nicht spurlos vorbei. Oft sieht man vor sich nur noch ein Häufchen Elend, anstattt den wunderschönen Marmor, den man doch kantig und nicht rund in Erinnerung hatte.
Slides und Grinds liessen Ledges altern, hauchten ihnen Leben ein um es ihnen im nächsten Moment auch wieder zu entreissen, indem der Spot bei jeder Session etwas mitgenommener zurückgelassen wird.
Was bleibt ist die Erinnerung.

Dennoch ist Barca immer wieder einen Trip wert. Die klimatischen Bedingungen sind zu fast jeder Jahreszeit gut bis perfekt ... und wenns dann mal anfängt zu Regnen, geht man in eines der dutzenden Kaffees, geniesst einen leckeren Kaffee oder ein erfrischendes Bier und verschiebt die Session auf den nächsten Tag. Denn die Sonne scheint zu Barcelona zu gehören wie der Skatetourismus.

Keine Kommentare:

Kommentar posten