Freitag, 18. November 2011

Wo drückt der Schuh?


Wenn man jemanden das erste Mal auf dem Board daherrollen sieht, muss man kein Mike Shiva oder Uri Geller sein, um die Person doch schon ein bisschen zu kennen.

Ein kurzer Blick auf die Schuhe reicht oft schon aus, um so Einiges über den Schuhträger in Erfahrung zu bringen.

Skaten und Schuhkult bilden schon längst eine Einheit.

...Schuhe...Sneakers....

Es gibt sie in unzähligen Formen, Farben, Stoffen mit mehr oder weniger High-Tech und das von den verschiedensten Marken.
Dabei ist das Griptape der Erzfeind jedes Sneaker-Kollektors. Doch wer nunmal skaten will, muss damit rechnen, dass das anfängliche Aussehen und der Geruch  nach "Frisch-Aus-Der-Box" bald passé sein werden. Und so sieht man es den Schuhen auch an, wer bis zum Sonnenuntergang Flips perfektioniert und danach noch eine Indoor-Session drauflegt. Wenn man dann noch einen Schuh trägt, welcher sich wie eine zweite Haut anfühlt, trägt man am Ende oft nicht mehr einen Schuh, sondern Shoe Goo mit ein paar Fetzen Stoff.

Mich faszinieren immer wieder Gesichter von Leuten, welche fern ab von Botox durch die Strassen schlendern. Ein Gesicht mit Furchen, Falten und Narben erzählt unzählige Geschichten. Und bei den Schuhen ist das nicht anders.

Wer also ein Mal Lust auf die etwas andere Geschichtsstunde hat, möge bei der nächsten Gelegenheit den Kopf senken und seine Aufmerksamkeit den Schuhen widmen.

__________________________________________________________________________


Ganz interessant: http://www.madeforskate.com/

Keine Kommentare:

Kommentar posten