Donnerstag, 15. Dezember 2011

Der Tag hat 24 Stunden, davon sind vier zum Schlafen.



Dieses Gefühl, dass einem die Zeit davonrennt wie Usain Bolt auf 100m, kennt wohl jeder.
Sei es im Beruf oder in der Schule. Oft ist es die Freizeit, welche sich schliesslich schleichend aus dem Leben entfernt, indem man sich selbst keine Luft holen lässt.
Wenn man den kleinen Knirps aus der Verwandtschaft alle Jahre wieder ein Mal unterm Weihnachtsbaum trifft, merkt man erst, wie schnell doch die Zeit vergeht.

Zeit und Geschwindigkeit machen auch vor Skatern keinen Halt. Wenn man einen Spot entdeckt und diesen einfach nur Skaten will, die Securitas/Anwohner/Hauswarte jedoch gar keine Freude an der Kombination von Wachs x Holz x Achse + Obstacle haben.
Sei der Boden dann noch so rau, die Bank noch so steil oder das Curb noch so vercrackt...man hat den Trick einfach schon vor seinem inneren Auge und pusht daher einfach so gut und schnell wie's geht, um den Trick so rasch wie möglich im Kasten zu haben.

Und Jahre später, als tarter Greis, kann man es sich schlussendlich mit den Skatekollegen auf dem Sofa gemütlich machen und sich seine Tricks am altersheimeigenen HugeReallyEnormousFullHD-TV zu Gemüte führen...


...und denken...


Ach, das waren noch Zeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten