Donnerstag, 8. Dezember 2011

Klein aber oho

Simon Stricker, Kickflip to Fakie

Im Zeitalter von riesigen Wolkenkratzern und All You Can Eat, verlieren wir oft das Kleine und Unscheinbare aus den Augen. Details verflüchtigen sich und das Spezielle geht irgendwie in dem Einheitsbrei unter.

An diesem Spot ist so ziemlich alles klein, was man sich nur vorstellen kann. Die Anfahrt ist kurz, die Bank nur ein gutes 8er-Deck breit ... und die "Fans" ?... Die besitzen zwar riesige Smartphones, mit denen sie dank ihrer Kinderfinger schneller SMS'en schreiben, als Lucky Luke überhaupt an seinen Revolver denken kann ... drücken aber immer noch die Schulbank auf der Jagd nach dem "Schönschreibsternchen" für den tollen Hefteintrag. -Also so wars zumindest damals.

Nichtsdestotrotz reisst Simon The Stricki Stricker hier den Flip in die Höhe, catcht und landet ihn danach in Perfektion in der Bank. Fakie und Kniee angewinkelt bringt er das Ding dann nach Hause.

Und so lässt sich doch sagen, dass man aus etwas Kleinem durchaus etwas Tolles machen kann. Auf diese Weise kann das Kleine zum Grossen werden. Das nun Grosse, was jedoch noch immer das Kleine in sich trägt. Und genau dadurch hebt es sich auch von der Masse ab.

Also immer die Augen offen halten und ruhig auch ein zweites Mal hinschauen. Nur so können wir unsere Wahrnehmung wieder schärfen und Dinge finden, die sonst unbeachtet bleiben und weiter auf ihren Entdecker warten müssen.


PS: In den nächsten Tagen/Wochen gibts dann einen kleinen Parkclip von Simon Stricker, der so klein auch wieder nicht sein wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten